Landschaft farbig1











Qualitätsmanagement im Sozialwesen benötigt gelegentlich Unterstützung!

Diese Unterstützung biete ich Ihnen an.
 

Häufig bereitet es Schwierigkeiten…


 

unterstützen


… neue Fachkräfte zu finden, auch im Sozialwesen. Da fällt es dem einen oder anderen umso schwerer, die vorhandenen Kräfte von ihren Diensten freizustellen um Aufgaben im Qualitätsmanagement zu übernehmen oder erst einmal die hierfür notwendigen Fortbildungen zu belegen. Gerne unterstütze ich Ihr Unternehmen als externer Dienstleister, z.B. bei der Moderation des Qualitätszirkels oder der Erstellung von Dokumente.

beraten


Sie wollen oder müssen ein Qualitätsmanagement-System einführen. Es steht aber noch nicht fest, an welchem Modell sie sich orientieren werden.
Unter Umständen haben sie bereits ein eingeführtes System und halten eine Überprüfung des Systems und dessen Umsetzung für erforderlich.

begleiten


Beauftragte für das Qualitätsmanagement sind häufig Einzelkämpfer. Kollegiale Beratung ist innerhalb des eigenen Unternehmens dann nicht möglich. Hier bietet sich die Begleitung zum Beispiel in Form eines Fach-Coachings an. Gerade, wenn die oder der Beauftragte diese Funktion neu übernommen hat und Unsicherheiten bei der Rollenfindung ganz normal und gewöhnlich sind.
Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, gerne können wir einen Termin vereinbaren.
 

Gedanken


Auf dieser Seite finden Sie Artikel, deren Gedanken in das Buch zum Thema
Qualitätsmanagement eingeflossen sind. Und eine Buchbeschreibung, ganz am Ende dieser Seite.

Weshalb Qualitätsmanagement?


Weil mein Chef das angeordnet hat!
Ungünstig nur, wenn Sie selbst der Chef sind. Dann müssen Sie vielleicht als Geschäftsführer entscheiden, ob ein Qualitätsmanagement-System eingeführt werden sollen.
Sie können es einführen,...
- weil es ein Gesetz gibt, das Sie erfüllen müssen.
- weil es einen Auftraggeber gibt, der ein funktionierendes QM-System fordert. Zum Beispiel die Arbeitsagentur, in deren Auftrag Sie Maßnahmen in der Arbeitsförderung anbieten, oder eine Firma aus der Automobilbranche, für die eine Werkstatt für Behinderte arbeitet.
- oder weil Sie (zusätzlich) überzeugt davon sind. Im Idealfall ist die Überzeugung dabei. Zum Beispiel, weil Sie die Vorteile eines gut funktionierenden QM-Systems schon an einer Stelle kennen gelernt haben. Und ohne Überzeugung ist die Gefahr zu groß, dass das eingeführte System eine leere wirkungslose Hülle bleibt.
Es gibt immer mehr Anforderungen an soziale Dienstleistungen, die zusammengenommen ein Qualitätsmanagementsystem zumindest sinnvoll, oft jedoch notwendig machen. Beispiele für diese Anforderungen sind im Seitenrand aufgelistet. (Bitte um Ergänzungen aus den Fachgebieten.)
Ein häufiger Einwand ist: „Aber bei uns geht das nicht. Unsere Arbeit ist nicht mit einem produzierenden Gewerbe vergleichbar.“
Qualitätsmanager hören immer wieder, warum die Arbeit bei sozialen Dienstleistungen nicht messbar sein soll. Wahrscheinlich genauso wenig wie man die Spielqualität beim Fußball messen kann, abseits vom Ergebnis in Toren und Punkten. Und hier liegt der Irrtum. Bei der Fußballnationalmannschaft wird die Qualität des Spiels sehr genau gemessen. Die Anzahl der begangenen Fouls, die Ballgewinne, Zeitraum vom Ballgewinnen bis zum Abschluss, vertikaler Bälle, die auch ankommen…
Bundestrainer Löw: „Wir haben 2005 angefangen zu messen, wie lange es im Schnitt von der Ballannahme bis zum Abspiel dauert. Damals waren es 2,8 Sekunden, 2008 waren es 1,7 Sekunden, und jetzt bei der WM 1,1 Sekunden. Spanien liegt bei 1,0. Das lässt schon den Rückschluss zu, dass unser Spiel von guter Qualität war.“
(Interview im Tagesspiegel vom 7. Oktober 2010)
Herr Löw bringt die ständige Verbesserung gleich mit ins Spiel. Da findet Qualitätsmanagement statt. Vielleicht hat es lediglich einen anderen Namen. Oft braucht es nur ein bisschen Fantasie um herauszufinden, an welchen Kriterien sich die Verbesserung messen lässt. Und natürlich ist es notwendig, erst das Ziel zu kennen und dann mit dem Messen zu beginnen.
Und so, wie damals die Nationalmannschaft nicht bei Null angefangen hat, fängt auch keinen Unternehmen bei null an, wenn es einen Qualitätsmanagement-System einführen. Vieles ist vorhanden, muss nur identifiziert werden und vielleicht muss die eine oder andere Beschreibung erneuert werden.

shapeimage_2

Struktur-, Prozess-, Ergebnisqualität


In den Sozialgesetzbüchern findet sich an verschiedenen Stellen der Hinweis auf die Strukturqualität, die Prozessqualität und die Ergebnisqualität. Um diese Begriffe bzw. ihre Unterschiede zu erklären soll noch einmal der Fußball herhalten.
Die Strukturqualität ist beim Fußball sofort und für jeden sichtbar. Das Feld hat eine bestimmte Größe, wobei im Regelwerk auch gleich der Toleranzbereich mit benannt ist. Die Anzahl und die Größe der Tore ist festgelegt und bei jedem Länderspiel kann man beobachten, wie der Linienrichter o-der der vierte Offizielle die Länge, die Beschaffenheit und die Anzahl der Stollen unter den Schuhen des einzuwechselnden Spielers überprüft. Es handelt sich hier also um Rahmenbedingungen, unter denen das Spiel stattfindet.
Die Prozessqualität wird bei der Fußballnationalmannschaft sehr akribisch gemessen. Hier geht es um die Anzahl der geschlagenen Pässe, der an-kommenden und der Fehlpässe natürlich. Die Zeiten von der Ballannahme bis zur Ballabgabe. Und natürlich noch vieles Andere mehr.
Und besonders leicht fällt uns bei einem Fußballspiel die Feststellung der Ergebnisqualität. Hier gibt es ein Endergebnis und vielleicht auch der Hin-weis auf das Zwischenergebnis, also 4:4 nach einem zwischenzeitlichen 4:0.
Auch in der sozialen Arbeit gibt es Strukturen, Prozesse und Ergebnisse. Nicht immer scheint es auf den ersten Blick so einfach diese einzuordnen, wie beim Fußball. Aber die strukturellen Rahmenbedingungen sind vorgegeben. Häufig sind zu beschreibende Prozesse festgelegt oder zumindest einige davon vorgegeben. Sie werden oft Schlüsselprozesse oder Kernleistungsprozesse genannt. Und auch Ergebnisse sind festgelegt oder vereinbart und wollen erreicht werden.




Als Mitglied der Autorengruppe präsentiere ich Ihnen gerne das folgende Buch.

Qualitätsmanagement in der sozialen Dienstleistung



Nützlich – lebendig – unterstützend


Das Fachbuch zeigt für soziale Dienstleistungen anschaulich, wie Qualitätsmanagement die Arbeit bewusster und effektiver macht – um optimal zwischen Anspruch und Kosten zu vermitteln.

Das Fachbuch zeigt für soziale Dienstleistungen anschaulich, wie Qualitätsmanagement die Arbeit bewusster und effektiver macht – um optimal zwischen Anspruch und Kosten zu vermitteln.Qualitätsmanagement in der sozialen Arbeit – ist das die bloße Bürokratisierung einer zwischenmenschlichen Tätigkeit, die sich objektiver Messung entzieht? Ganz im Gegenteil! Das Fachbuch für Führungskräfte und Mitarbeitende sozialer Einrichtungen zeigt anhand zahlreicher praktischer Beispiele, • wie QM in sozialen Dienstleistungen die Arbeit bewusster, transparenter und sicherer macht,• wie QM für die Mitarbeitenden da sein kann, die es anwenden, und nicht gegen sie,• wie QM hilft, die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden ins Zentrum zu stellen.Das Buch bietet Orientierung im Dschungel der QM-Systeme und gibt konkrete Werkzeuge für den Aufbau eines erfolgreichen Systems an die Hand.

Qualitätsmanagement in der sozialen Dienstleistung






















Datenschutz | Impressum